Menu

Frontend mit Spartacus – inhaltsgesteuerte, digitale Einkaufserlebnisse

— Anja Schuster am 23. September 2020

Spartacus ist ein schlank gehaltener, headless B2B- und B2C-Storefront für die SAP Commerce Cloud (ehemals hybris), der digitale Einkaufserlebnisse wahr werden lässt.

Next Generation Storefront für die SAP Commerce Cloud

Spartacus ist der neue Storefront von SAP bzw. die Grundlage, um einen Storefront zu erstellen und löst den altbekannten Accelerator ab. Spartacus funktioniert zusammen mit der SAP Commerce Cloud. Es kommuniziert mit der SAP Commerce Cloud ausschliesslich über die Commerce REST API.

Weg von der monolithischen Architektur

Die altbekannten Accelarators verfügen über eine monolithische Architektur und für die Entwicklung der Storefronts kommt JSP (Java Server Pages) zum Einsatz. Dies ist nicht mehr zeitgemäss, denn monolithische Architekturen führen oft zu Skalierungsproblemen. Monolithische Systeme sind perfekt, solange es nur einen Verkaufskanal gibt, die Website des Shops. Zwar erlaubt die Entwicklung viel Flexibilität, kann jedoch Probleme bei Upgrades und dem Deployment mit sich bringen.

Die ideale Customer Experience

SAP hat sich bei Spartacus für den Progressive Web Application-Ansatz (PWA) entschieden. Die Lücke zwischen Responsive Websites und dem Mobile First-Ansatz wird somit geschlossen und ist für die aktuellsten Technologien bereit. Was bedeutet das? Egal, auf welcher Plattform man sich gerade befindet (Smartphone, Tablet oder Desktop Computer), der Online-Shop wird für die ideale Customer Experience angepasst und wirkt wie eine native Anwendung.

Folgende Vorteile bringt Spartacus mit sich:

  • Open Source Storefront basierend auf JS Frameworks
  • Headless-Architektur
  • Basiert auf von der Commerce Cloud abgekoppelten Libraries und ist somit einfach erweiterbar
  • Unabhängige Updatezyklen möglich, da Entkopplung von Backend und Frontend
  • Gute Skalierbarkeit
  • Umgesetzt in Angular

Durch das Angular-Framework ist das Frontend jetzt dezentralisiert und schneller als je zuvor. Wenn Front- und Backend technisch entkoppelt sind, laufen auch Deployment-Prozesse schneller ab. Hiermit wird eine zentrale Herausforderung bei der Entwicklung mit SAP Commerce bewusst von SAP angegangen. Das Frontend kann so dynamisch skaliert werden, um auch grosse Nutzerzahlen gleichzeitig mühelos bedienen zu können.

Frontend-Entwickler müssen nicht mehr die Technologie des Backends verstehen. Ihre einzige notwendige Interaktion ist über einen Webservice Layer, der die Entwicklung, das Testing und das Deployment einer individuellen Plattform sehr stark vereinfacht.
Das Frontend wird als eigenständige Einheit behandelt, da es sich unabhängig, schnell und schlank präsentiert.

Das perfekte Einkaufserlebnis mit Spartacus

Ein einfacher Online-Shop alleine kann kein digitales Einkaufserlebnis bieten. Dies wird allerdings von den Kunden heute als selbstverständlich erachtet. Diese Erwartung erfüllt und übertrifft die Integration von Spartacus mit der SAP Commerce Cloud.

Alle Informationen zu SAP Spartacus können Sie auch als PDF herunterladen: Factsheet „SAP Spartacus“.

Interesse? Fragen?
Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

Haben Sie Fragen?

Wir sind persönlich für Sie da.

Mark Eichmann

CEO

+41 44 445 55 80

E-Mail Linkedin

Alessia Wissmann

Customer Success Manager

+41 44 445 55 08

E-Mail Linkedin

Erfahren Sie mehr über unsere Kompetenzen und alle Referenzen oder melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du in unserer Datenschutzerklärung.